3 leistungsstarke Techniken, die dir helfen werden, Dinge wirklich zu erledigen

3 leistungsstarke Techniken, die dir helfen werden, Dinge wirklich zu erledigen

Es ist einfach, sich Ziele zu setzen und die Ideen zu haben.

Ob es darum geht, abzunehmen, mehr zu verdienen, einen erfolgreichen Blog aufzubauen oder eine schlechte Angewohnheit zu beseitigen:

die meisten Menschen halten sich nach ein paar Wochen nicht mehr an ihre Pläne. Und einige geben nach wenigen Tagen auf.

Die Leute halten einfach nicht durch. Sie fallen zurück in ihre alten Verhaltensweisen und zögern, wenn sie die Dinge erledigen sollen.

Was kannst du also tun, um an deinen Zielen festzuhalten und deine Pläne zu verfolgen?

Was kannst du tun, um wirklich die Dinge zu erledigen?

Hier sind 3 leistungsstarke Techniken, die du anwenden kannst:

1. Plane und blocke deine Zeit

Du brauchst Zeit! Nur für dich und die Aufgabe.

Plane und blockiere zunächst deine Zeit für das Projekt oder die Aufgabe, die du erledigen möchtest.

Wenn du beispielsweise einen Artikel mit 2.000 Wörtern verfassen willst, dann muss das Schreiben „geplant“ sein.

Und damit dieser Artikel dann auch wirklich entsteht, musst du diese Aufgabe auf Priorität Nummer 1 setzen.

Zeitblockierung ist eine der mächtigsten Techniken, die jeder nutzen kann, um Dinge zu erledigen.

Wenn du gerade ein Buch gekauft hast und feststellst, dass du keine Zeit zum Lesen hast, dann leg dir einfach die Zeit grob fest.

Ich sage bewusst grob, da es immer wichtig ist, Spaß an allem zu empfinden und wenn du dich zu sehr einschränkst, wird auch das eher nur zu kontraproduktiven Ergebnissen führen.

Aber gut, weiter: Wenn wir beispielsweise den kommenden Samstag anpeilen, um das Buch zu lesen, dann kannst du dir ja ganz einfach die Zeit von 9 bis 12 Uhr in deinem Kalender blockieren und diese 3 Stunden nutzen, um das Buch zu lesen.

Wenn du das machst, sagst du deinem „Geist“ ganz genau, worauf er sich wann einzustellen hat.

Und Klarheit ist etwas, was jedem von uns gut tut.

Ich selbst war früher eher chaotisch und neigte zu übermäßigem Stress, aber das ist jetzt – dank z.B. solcher Methoden – Geschichte.

Und noch wichtiger ist: Wenn du deine Zeit blockst, dann bleibe dem „Plan“ auch treu.

Lass dich in dieser besagten Zeit von nichts ablenken und mache anderen klar, dass du in dieser Zeit nicht zur Verfügung stehst.

Ausnahmen gelten natürlich für Notfälle, aber ich hoffe dass du dir dessen sowieso bewusst bist.

Damit legst du deine Prioritäten fest und andere Dinge müssen warten. So wirst du deine Zeit auch viel besser nutzen.

2. Ändere deine Umgebung

Veränder deine Umgebung.

Änder zunächst deine Umgebung. Wenn dir die Zeitblockierung alleine nicht weiterhilft, dann rate ich dir, deine Umgebung zu ändern.

Oft unterschätzen wir, welch enormen Einfluss unsere Umgebung haben kann.

Tatsächlich aber spielt die Umgebung, in der wir uns befinden, eine große Rolle bei der Gestaltung deines Lebens.

Eine produktive und positive Umgebung fördert gute Gewohnheiten und positives Verhalten.

Wenn deine Umgebung laut ist und du dich nicht fokussieren kannst, wirst du sehr schwer an dein Ziel gelangen. Nicht umsonst heißt es „In der Ruhe liegt die Kraft“ 😉

Du musst lernen, deine Umgebung zu verwenden, damit diese dich unterstützt und nicht anders herum.

Also schaffe dir eine Umgebung, die dich eher zum Handeln auffordert, als zum zögern.

Soll ich einen Artikel darüber verfassen, wie man sich eine optimale Umgebung erstellt? Dann schreib doch einen Kommentar 🙂

Nehmen wir noch mal das Beispiel von oben: Wenn du ein Buch lesen willst, deine Umgebung jedoch laut und ablenkend ist und du das nicht ändern kannst, dann änder deinen Standort.

Schnapp dir das Buch und lese es in einem Park, auf einer Bank im Wald oder wenn du Kaffee magst, besuche dein bevorzugtes Café und genieße währenddessen einen heißen Mokka – oder was auch immer du magst.

Der Schlüssel liegt darin, die Umgebung so zu gestalten oder zu ändern, dass diese dir Kraft gibt.

Wenn du zum Beispiel mehr Wasser trinken willst, dann stell dir eine Flasche Wasser auf den Schreibtisch. Immer wenn du sie siehst, wirst du daran denken, mehr Wasser zu trinken.

Gestalte alles so, dass es dir in die Karten spielt. Letztlich bist du ein Produkt deiner Umgebung.

Wenn du also dein Leben ändern willst, dann änder auch deine Umgebung.

3. Behalte das Ziel im Auge

Gut, du hast also diesen Samstag 3 Stunden lang von 9 bis 12 Uhr deine Zeit geblockt, um ein Buch zu lesen.

Doch was, wenn du es nicht machst?

Dann wird dich keiner mögen, weil du nur laberst. Spaß beiseite: Das wäre auch nicht fatal, doch behalte stets im Kopf, weswegen du das Ganze machst.

Man setzt sich nicht umsonst Ziele. Du bist unglücklich? Dann krieg deinen Hintern hoch und arbeite dagegen an!

Es gibt immer Möglichkeiten, sein jetziges Leben zu ändern – ohne wenn und aber. Und du kannst alles erreichen!

Oder erzähle anderen davon. Das sorgt für eine Art „Verpflichtung“.

Aber hier musst du aufpassen, dass du dich nicht selbst überschätzt und dir unnötigen Druck machst. Stress (durch Druck) können wir nicht gebrauchen!

Um deine Ziele besser zu erreichen kannst du:

  • Sie aufschreiben
  • Spezifische Pläne erstellen
  • Mit anderen über deine Fortschritte reden

Je intensiver dein Engagement ist, desto mehr wirst du auch tun um dein Ziel zu verwirklichen.


Das war es mal wieder! Jetzt kennst du 3 Techniken, die dir helfen werden, Dinge auch wirklich zu erledigen.

Dir hat der Artikel gefallen? Ich würde mich enorm freuen, wenn du diesen Beitrag in den sozialen Medien teilst und einen Kommentar hinterlässt.

Danke fürs Lesen! 🙂


Schreibe einen Kommentar